Es bestehen nur wenig Zweifel, dass Leichhardt von den früheren Expeditionen gelernt hatte, und Simpson (1997) bemerkt “er hatte eine einfache, aber für ihre Zeit nichtsdestoweniger radikale Philosophie: Wo die Urbevölkerung des Landes von dem, was die Natur zur Verfügung stellte, leben und gedeihen konnte, konnten er und sein Tross es ebenfalls. ... Nichts von dem, was wuchs, schwamm, kroch, hüpfte, rannte oder flog entging seinem prüfenden Blick. Seine Kenntnis der Botanik war von unschätzbarem Wert, und die Neugier des Wissenschaftlers verband sich bei ihm mit der Bereitschaft, jedwedes auszuprobieren.”

Er lernte was immer er konnte von den Aborigines, auf die er stieß: Er analysierte ihre Nahrung und ihre Methode der Zubereitung und war von den einheimischen Pflanzen und Früchten, die sie verzehrten, begeistert. Simpson hebt darauf ab, dass keiner der Teilnehmer von Leichhardts vierzehnmonatiger Expedition nach Port Essington der Skorbut erlag – im Unterschied zu Charles Sturt’s zur gleichen Zeit von Adelaide aus unternommenen Expedition, bei der alle Teilnehmer an Skorbut schwer erkrankten, einer sogar daran starb. Leichhardt fand heraus, dass ein spinatähnliches Gewächs, das den Namen “Fat Hen” [Chenopodium Album] hatte, ein “vorzügliches Gemüse” abgab und der effizienten Skorbut-Vorbeugung diente.

Wenn Leichhardt auch primär als einer der großen Entdecker in Erinnerung geblieben ist, seine vörderste Motivation war die wissenschaftliche Erforschung. Seine während der großen Überlandexpedition verfassten Tagebücher geben einen fesselnden Einblick in die Gründlichkeit und Sorgfalt, mit denen er seine Erkundungen durchführte, – und ebenso in die logistischen Herausforderungen, das Vorankommen seiner Truppe sicherzustellen und aufrechtzuerhalten. Nahrung, Wassser und Obdach für Mensch und Tier waren tägliche Belange und Leichhardt selbst unternahm mehr als vierzig Aufklärungsritte und kundschaftete rund um den Trupp oder ihm voraus; dabei dokumentierte er Funde, zeichnete Karten und notierte alles, was ihm begegnete oder was er beobachtete, geologischer, zoologischer oder botanischer Art.

Leichhardt bleibt nach wie vor eine enigmatische Gestalt, was aber immer die Wahrheit sein mag, seine Errungenschaften sind unbestritten und sie sind bemerkenswert. Leichhardts “Geschichte” wurde zur Inspiration für Patrick Whites Roman ʻVoss’ und in der Folge für Richard Meales Oper, die auf dem Roman basiert.

Es ist nur angebracht, dass der Name Leichhardt in Australien im täglichen Gebrauch in Erinnerung bleibt, Verbindung zu den vielen Namen von Flüssen, Bergen, Sachen und Gegenständen, von Leichhardt nach Freunden, Förderern und Anhängern in der Kolonie, die ihm ihre Unterstützung gegeben hatten, benannt: Leichhardt hat so eine nicht zu löschende Spur in der Geschichte und Entdeckung dieses Landes hinterlassen – so und auf viele andere Weise.

Translation by Dr Isolde Neugart MBA PhD

OUR SPONSORS 
AND PARTNERS
LOGO GACCQ LOGO HK-BNE  LOGO BRD-CG SYD  LOGO BRD-BOT CBR www.australien.diplo.de  LOGO DFAT   LOGO MDC
   LOGO OKT-BNE 200  LOGO LGIsolde LOGO Goethe NEW 200RGB  LOGO ACfE LOGO JPC web 200RGB
          LOGO BNE-Marketing LOGO OrmeauSS 60pxH PNG-2